Treppenanlage an der Bachbrücke

Share Button

„Treppenanlage und Brücke gesperrt“ war für rund zwei Jahre auf einem Schild an der der Brückenstraße Ecke Bachstraße zu lesen.

Nun endlich ist die Erneuerung der Treppenanlage an der Bachbrücke abgeschlossen, so dass der schöne Fußweg entlang des Mühlenbaches ab sofort wieder genutzt werden kann. 13133142_1179723955401047_1992421312853109422_n

 


Die Bauarbeiten im Überblick:

brücke 1
Foto: Karin Kühling

Stand: 24.4.2016

IMG-20160423-WA0003 IMG-20160423-WA0006

Stand.. 10.4.2016

davsdrdavdavsdr

Stand: 23.3.2016

Im heutigen Telefonat versicherte Herr Lucas von den technischen Betrieben, dass auch die Zuwegung zur Teppenanlage wieder hergestellt wird.

sdrdavdav

Stand: 11.3.2016

DSC02962 DSC02966 DSC02969

Stand: 6.3.2016

IMG-20160306-WA0006 IMG-20160306-WA0011

Stand: 27.2.2016

sdrbdrbtydav

Stand: 25.2.2016

sdr

davsdrdavdavStand: 23.2.2016

Brücke
Foto: Heinz Pöpping

Ansprechpartnerinnen in Elte:
Birgitt Overesch (Ratsmitglied); Tel. 306565
Gertrud Vater (Stadtteilbeirat); Tel. 300107

——————————————————————————————————

24.9.2015

Die Ausschreibung des Neubaus der Treppenanlage steht noch immer aus.

Der Stadtteilbeirat und die Vertreter der Politik zeigen sich enttäuscht und werden in der TBR und im Bauausschuss nachhaken.

25.5.2015

Herr Roling von den Technischen Betrieben hat heute in der Stadtteilbeiratssitzung die möglichen Varianten für die neue Treppenanlage am Nonnenpädken vorgestellt.

Nach einer kurzen Diskussion haben sich die Anwesenden einstimmig für die geschwungene Variante ausgesprochen.

Herr Roling wird nun die Ausschreibung vornehmen und das Ergebnis im nächsten Bauausschuss (August 2015) vorstellen.

4.12.2015

Auf Nachfrage teilte der zuständige Fachbereichsleiter der Technischen Betriebe in Rheine mit, dass die Ausschreibung des Neubaus der Treppenanlage erfolgt sei.

Der Submissionstermin ist am 17.12.2015. Nach der Eröffnung der Angebote  kann der Bauausschuss den Neubau in Auftrag geben.

Die nächste Sitzung des Bauausschusses findet am 21.1.2016  statt.

——————————————————————————————————-

Aktuelle Beschlussvorlage:

Inhalt:

Beschlussvorschlag/Empfehlung

Der Bauausschuss beschließt die Erneuerung der Treppenanlage „Nonnenpädken“ in der Variante A.

Begründung:

1.      Veranlassung

Die Treppenanlage „Nonnenpädken“, die von der Brückenstraße innerhalb der Böschung zum Elter Mühlenbach verläuft, stellt eine gut genutzte Wegeverbindung über den Mühlenbach dar. Auch der Hauptwanderweg Nr. 7 hat sich hier etabliert.

Im Jahr 1990 ist die Treppe zusammen mit der Brücke errichtet worden. Während der Brücke in der letzten Brückenhauptprüfung ein guter Zustand beschienen wurde, musste die Treppenanlage schon seit einigen Jahren regelmäßig repariert werden. Diese Reparaturarbeiten bezogen sich vorwiegend auf die Geländer und die eingebauten Holzpalisaden, welche die Treppe seitlich einfassen. Diese Reparaturbedürftigkeit ist der damaligen Materialwahl geschuldet.

Die imprägnierten Holzpalisaden haben sich im Erdreich zwischenzeitlich zersetzt, so dass nach und nach einzelne Bohlen oder auch Geländerteile, die hieran angeschraubt waren, abgebrochen sind.

Im März 2014 ist die vorgeschädigte Treppenanlage durch Vandalismus restlos zerstört worden. So sind Teile des Geländers, der Holzbohlen und der Treppenstufen rausgerissen und in den Mühlenbach geworfen worden (siehe Fotos in der Anlage).

Der Schaden ist bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden. Das Verfahren musste allerdings wieder eingestellt werden, da ein Täter nicht ermittelt werden konnte.

Seit März 2014 musste die Treppe daher aus Verkehrssicherungsgründen gesperrt werden.

 2.      Erneuerung der Treppenanlage

Für eine Erneuerung der Treppenanlage, die einen Höhenunterschied von 4,50m überwinden muss, kommen grundsätzlich zwei Varianten1.1 in Frage:

1.  Erneuerung in Form der bisherigen Trassierung
2. Erneuerung als geradläufige Treppe

Zu A:

Bei dieser Form der Erneuerung würde der serpentinenartige Verlauf der Treppe in der Böschung wieder aufgenommen.

Es würden allerdings neue Stufen gesetzt werden, um ein verbessertes Schrittmaß zu erhalten. Es könnten u.U. der Unterbau im Bereich der Stufen genutzt werden. Die vorhandenen Holzpalisaden wären vollständig auszutauschen. Auch das Geländer wäre vollständig zu erneuern.

Für diese Variante spricht der elegante Verlauf, bei welchem die Treppe schön in die Böschung integriert werden kann. Aufgrund der längeren Längenentwicklung, die so möglich wäre, könnten mehrere Zwischenpodeste eingeplant werden.

Obwohl die gleiche Trassierung gewählt werden würde, ist diese Variante relativ aufwendig, da im Bestand die grundlegende Einspannung der Treppe, die Bohlen neu gesetzt werden müssten. Somit schwindet der kostenseitige Vorteil einer bestehenden Trassierung. Als Materialien werden hier

– Beton-Blockstufen
– Kunststoffpalisaden (alternativ: Beton-Palisaden)
– verzinktes Stahlgeländer

vorgeschlagen.

Kostenschätzung: rd. 40.000 €

 

Zu B:

Bei Wahl dieser Treppenanlage würde an den Gehweg an der Brückenstraße angrenzend eine geradläufige Treppenanlage direkt in Richtung Brücke eingebaut werden. Auf Grund der kürzeren Längenentwicklung, könnte nur 1 Zwischenpodest eingeplant werden.

Vorteil dieser Variante ist der im Vergleich zu Variante A relativ einfache Einbau der Treppen.
Alternativ wäre hier auch ein vorgefertigtes Beton–Treppenteil möglich.
Als Materialien werden hier

– Beton-Blockstufen/ Beton-Fertigtreppe
– verzinktes Stahlgeländer

vorgeschlagen.

Kostenschätzung: rd. 40.000 €

 

Da beide Varianten vom Kostenrahmen identisch sind, wird seitens der Verwaltung die Variante A vorgeschlagen, da sich diese landschaftlich eleganter in die Umgebung integrieren lässt. Zudem besteht bei dieser Variante ein erhöhter Komfort beim Begehen der Treppe.

3.  Bürgerbeteiligung

Die Pläne könnten in einer der nächsten Sitzungen des Stadtteilbeirates Elte vorgestellt werden. Hier würde den interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit gegeben Anregungen und Bedenken in die Planung einzubringen.

4. Ausbauzeitpunkt

Nach dem Beteiligungsverfahren und der Ausschreibung würde voraussichtlich im Herbst 2015 der Ausbau erfolgen.

5. Finanzierung

Zur Finanzierung der Maßnahme werden außerplanmäßig die o. a. Mittel benötigt. Diese werden durch Minderausgaben beim Projekt 53014-9015 „Egon-Senger-Straße“ zur Verfügung stehen.

 

2 Gedanken zu „Treppenanlage an der Bachbrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.