Kategorie-Archiv: Aktuelles

Eichenprozessionsspinner

Share Button

Wer in diesen Tagen in und um Elte unterwegs ist, dem fällt eine Vielzahl von orange markierten Eichenbäumen auf.

Diese Markierungen wurden im Rahmen von Baumkontrollen angebracht und  kennzeichnen, laut Herrn Twesten von den Technischen Betrieben AöR, durch Eichenprozessionsspinner befallene Eichebäume. Sie dienen dem nachfolgenden Baumpflegertrupp dazu, die befallenen Bäume schnell zu erkennen, so dass die Nester des Eichenprozessionsspinners schnell und nachhaltig entfernt werden können.

19400613_10210160845717787_4207929169292651973_o

 

 

image-712920-860_galleryfree-rlim-712920

 

 

 

 

Was genau sind Eichenprozessionsspinner und wie kann ich Nester und Raupen erkennen?

Zu diesen Fragen hat der NABU ein umfangreiches Hintergrundpapier erarbeitet und veröffentlicht (s. Link)

130506-nabu-hintergrundpapier-eichenprozessionsspinner-2

Eichenprozessionsspinner in der Nähe?

Der Eichenprozessionsspinner ist übersäht von kleinen Gifthaaren. Diese können bei der Berührung mit unserer Haut schwere allergieähnliche Symptome auslösen.

Folgende Hinweise sollten Sie daher beherzigen:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit den Raupen und Gespinsten, halten Sie ­­Abstand, setzen Sie sich in der Nähe nicht auf den Boden.
  • Nach Vernichtung der Raupen können verbliebene Härchen noch jahrelang den Giftstoff freisetzen.
  • Tragen Sie Schutzkleidung, wenn Sie sich beruflich in befallenen Gebieten aufhalten müssen. Auch Schutzbrille und Staubmaske sind sinnvoll.
  • Wenn Sie unbeabsichtigt in die Nähe befallener Bäume kamen: Duschen Sie, waschen Sie gründlich Ihre Haare und auch die Kleidung.
  • Entfernen Sie Gespinste im Garten nicht selbst, sondern beauftragen Sie einen staatlich anerkannten Schädlingsbekämpfer oder entsprechend ausgerüsteten Baumpfleger.
  • Die Gespinste nicht abflammen oder abspritzen – dabei werden die Gifthaare nur noch mehr aufgewirbelt und verbreitet.
  • Sie haben einen Befall an öffent­lichen Plätzen entdeckt? Informieren Sie die Gemeindeverwaltung, das Umwelt- oder Gesundheitsamt.

 

 

225 Jahre Schule in Elte!

Share Button

Schulfest 0906

Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen – Sekundarschule in Mesum gesichert

Share Button

Rheine. In der ersten Februarwoche 2017 fand bereits das vorgezogene Anmeldeverfahren für die Eingangsklassen der Euregio-Gesamtschule und der Elsa-Brändström-Realschule statt. An beiden Schulen schloss das Verfahren mit Anmeldeüberhängen ab. An der Euregio-Gesamtschule konnten von den 193 Anmeldungen lediglich 145 Schüler/innen eine Aufnahmezusage erteilt werden. An der Elsa-Brändström-Realschule erhielten 120 Schüler/innen von insgesamt 131 Anmeldungen eine Aufnahmezusage.

In der vergangenen Woche folgten nunmehr die Anmeldungen für die übrigen weiterführenden Schulen der Stadt Rheine. Das vorläufige Anmeldeergebnis für die zukünftigen Fünftklässler stellt sich wie folgt dar:

Sek.-I-Schule (vorläufiges) Anmeldeergebnis Schuljahr 2017/18
Nelson-Mandela-Schule 63
Sekundarschule am Hassenbrock 77
Emsland-Gymnasium 71
Gymnasium-Dionysianum 77
Kopernikus-Gymnasium 114

Erfahrungsgemäß wird es in der Folgezeit noch zu einzelnen Nachmeldungen kommen. Aus Sicht des Schulträgers ist es erfreulich, dass beide Sekundarschulen der Stadt Rheine und insbesondere die Sekundarschule am Hassenbrock in Rheine-Mesum die Mindestanmeldezahl von 60 Schüler/innen deutlich überschritten haben. Damit sind aktuell keinerlei schulorganisatorische Maßnahmen zwingend erforderlich.

Problematisch ist in der Rheiner Schullandschaft jedoch weiterhin die Versorgung der jährlich wiederkehrenden Schulformwechsler (sog. „Abschulungen“), die Eingliederung von Sprachschüler/innen (nach Erstförderung) in das Regel-Schulsystem als auch die Aufnahme von sogenannten Zuzüglern von außerhalb, zumal die laufenden Jahrgänge ab Klasse 7 (außer Gymnasien) durchgängig an der jeweiligen Kapazitätsgrenze der einzelnen Schulen geführt werden. Insoweit sind Planungen und gegebenenfalls mittelfristig Maßnahmen erforderlich, um die Schullandschaft in und für Rheine zukunftssicher zu gestalten.

Quelle: Stadt Rheine

Impressionen vom diesjährigen Karneval!

Share Button

kge 11Über Monate hinweg haben die Verantwortlichen der KG Elte, der Karnevalisten aus Heine und der Feldkante und die Aktiven im Karneval geplant und geprobt, um allen Elteraner Karnevalisten und auswärtigen Gästen eine schöne Karnevalszeit zu bieten.

Wer sich die vergangenen Veranstaltungen noch einmal ins Gedächtnis rufen möchte, kann seine Erinnerungen mit Hilfe von vielen Bildern und den gesammelten Presseberichten auf der Homepage von Karin Kühling und auf der Homepage der KG Elte auffrischen.

Neues Projekt für Elte angestoßen!

Share Button

In Elte ist ein neues Projekt angestoßen worden, dass auf Nachbarschaftshilfe und Freiwilligkeit setzt.

Die Installation von sogenannten Mitfahrerbänken.

Insgesamt sollen im Dorf mehrere Bänke aufgstellt bzw. bestehende Bänke mit Hinweisschildern ergänzt werden, um Elte insbesondere mit dem Stadtteil Mesum, aber auch mit Rheine zu verbinden.

Nähere Infos finden sich hier:  Mitfahrerbänke für Elte

Ben und Marie sind die häufigsten Vornamen in Rheine

Share Button

Im Jahr 2016 wurden in Rheine 1974 Kinder geboren.  Davon 942 Mädchen und 1032 Jungen.

Die zehn häufigsten Vornamen bei den Neugeborenen waren in Jahr 2016:

Mädchen: 

  1. Marie – 26 mal
  2. Maria – 24 mal
  3. Sophie – 24 mal
  4. Mia – 20 mal
  5. Hanna – 19 mal
  6. Lina – 16 mal
  7. Sophia – 16 mal
  8. Leonie – 14 mal
  9. Emilia – 13 mal
  10. Emma – 13 mal

Jungen:

  1. Ben – 24 mal
  2. Elias – 22 mal
  3. Jonas – 17 mal
  4. Noah – 17 mal
  5. Leon – 15 mal
  6. Paul – 15 mal
  7. David – 13 mal
  8. Felix – 13 mal
  9. Maximilian – 13 mal
  10. Finn – 12 mal

Anzahl der Kinder mit

  • einem Vornamen 1556
  • zwei Vornamen 376
  • drei Vornamen 27
  • mehr als drei Vornamen 1

Quelle: Standesamt der Stadt Rheine

Ein Wochenende voller toller Veranstaltungen….

Share Button

Das 3. Adventswocdlz-werkstatt-alt-und-junghenende ist gespickt mit vielen tollen Veranstaltungen.

So wird am Freitag unter dem Motto  “Ein besonderer Film an einem besonderen Ort” um 19 Uhr der Film “Le Havre” in der Ludgeruskirche gezeigt.

Am Samstag dann findet auf dem Hof der Gaststätte “Zum Splenterkotten” der vielleicht kleinste Weihnachtsbaummarkt der Region statt. Neben dem weihnachtsbasarBudenzauber wird es wieder den beliebten Weihnachtsbaumverkauf geben. Zudem wird ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten.

Elte_Foto_innen2-150x150Ergänzt wird der Weihnachtsbaummarkt durch Veranstaltungen im Gemeindezentrum. So findet hier am Samstag ab 11 Uhr ein Bücherflohmarkt mit gleichzeitiger Bücherausleihe statt  und die Landfrauen laden zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein.

Das Programm am Samstag:

baum_2

Freuen Sie sich auf ein wunderschönes Adventswochenende in Elte!

Chorkonzert – auch zum Mitsingen

Share Button

Die SängeriWeihnachtsbaum DLZnnen des Kreativchors TonwELTEn laden am 4. Dezember um 17 Uhr zu einem Chorkonzert in die Ludgerus Kirche Elte ein.

Lassen Sie sich mit unseren – und auch gemeinsamen – Liedern und Texten in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen.

Der Eintritt ist frei, wir bitten herzlich um eine Spende für die „Klinikclowns“.

Weihnachtsbaummarkt am 10.12.2016

Share Button

baum1

baum_2

Bereits am 08.12. wird der Weihnachtsbaummarkt aufgebaut. Hierfür werden noch helfende Hände gesucht.  Wer die Organisatoren unterstützen möchte kommt einfach am 08.12. ab 17:00 Uhr zum Splenterkotten. 

 

Lebendiger Adventskalender gestartet!

Share Button

adventkalender-iDas war ein schöner Auftakt des diesjährigen lebendigen Adventskalenders!

Über die mit Teelichtern beleuchtete Hofeinfahrt von Alfred Terbeck und seiner Frau Jutta sind die Gäste auf den Innenhof gelangt, wo Kerstin Hemker thematisch durch den ersten Abend führte.

Das nächste Treffen findet am kommenden Samstag um 18 Uhr am Heimathaus statt. Gastgeber ist dann der Heimatverein Elte.